Südwesttor der Zitadelle Mainz

28.08.2006 · 17:08 Uhr

Im Rahmen meiner Mitarbeit im IProD der FH Mainz entstand auf der der Grundlage einer Bestandsaufnahme am Südwesttor der Zitadelle in Mainz Ende 2004 eine Schadenskartierung des Außenportals. Zunächst wurde mittels Tachymeter vor Ort eine zeichnerische Bestandsaufnahme durchgeführt. Neben Gundrissen und Schnitten des Torbaus entstanden auch Ansichten die als Grundlage für die händische Schadenskartierung dienten. Unter Absprache mit der städtischen Denkmalpflege und dem IfS (Institut für Steinkonservierung) wurden die Zielvorstellungen der Untersuchungen formuliert. Die Kartierung soll der Festlegung von dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen für die Toranlage dienen.
Die Toranlage aus Sandstein zeigt sich schlichter als das Hauptportal am Kommandantenbau der Mainzer Zitadelle. Die Bogenblenden flankieren rustizierte (steinmetzmäßig bearbeitete) Pilaster unter einem verkröpften Gebälk. Als Bekrönung ist noch der stark verwitterte Torso einer barocken Heiligenfigur erhalten, die von der Brüstungsmauer nischenartig umschlossen ist. Die aus militärischem Grund verkröpfte Einfahrt wurde im 20. Jahrhundert begradigt, so dass sich hofseitig ein doppeltes Tor ergibt.
Tachy

Weitere Infos gibt es unter http://iprod.fh-mainz.de



Hier ist Platz für Ihre Meinung!

Ob Anmerkungen, Fragen, Lob oder konstruktive Kritik - Wir freuen uns über jeden Beitrag!
Bitte klicken Sie zuerst auf Vorschau. Wenn alles OK ist auf abschicken.
Um Spam zu vermeiden werden die Kommentare erst nach Sichtung freigeschaltet.


*Pflichtfelder Textile-Hilfe

Linie